Suche
  • Sylke

Vergebung...



Vermissen

Einsamkeit

Ruhe

Gemeinsamkeiten

Enttäuschung 

Beginn

Unzufriedenheit

Neubeginn

Gehenlassen 


Vergebung ist mein Thema im Moment. 


Ich möchte und soll loslassen, gehen lassen, ziehen lassen. In Wertschätzung, Demut, Freude und vor allem in Frieden und Dankbarkeit. 


Wie aber geht Vergebung richtig? 


Ich weiß und fühle, dass es nun Zeit ist, die alten Verbindungen zu kappen, die Fesseln zu lösen. Ich schaue zurück und fühle eine tiefe Traurigkeit, aber auch unendliche Dankbarkeit für alles, was ich in der vergangenen Zeit lernen durfte. Und zwar gemeinsam mit diesen Menschen, die in meinem Leben so wertvoll waren und mich mit zu dem Menschen gemacht haben, der ich heute bin. 


Doch die Zeit steht nicht still ( manchmal würde ich mir das wünschen... ), denn wir gehen immer weiter auf unserem Weg. Immer weiter... 


Loslassen, ziehen lassen, unsere Wege haben sich getrennt, doch ihr werdet immer in meinem Herzen bleiben. 


Vergeben: Ich vergebe mir, dass ich... Hm, was eigentlich? 


Liebes Herz, liebe Seele, bitte helft mir mal auf die Sprünge! 


Ich glaube, es reicht, wenn ich mir einfach vergebe, in allem, was mit diesen Menschen zusammenhängt. 


                                   ICH VERGEBE MIR.


Ich vergebe dir. Und: Ich vergebe dir. 

Ich vergebe dir alles, was du gesagt, getan oder auch nicht getan hast. 


Menschen kommen in mein Leben, bleiben eine Zeit lang und verschwinden wieder.

Ihr beide wart für eine lange Zeit bei mir, vor allem du, meine Freundin. Doch unsere Wege trennten sich, wir gingen in verschiedene Richtungen. 

Wir hielten Kontakt, aber dieser wurde auch immer weniger.


Als ich krank wurde, hast du dich fast gar nicht mehr gemeldet, das machte mich traurig. Vielleicht hattest du Angst, vielleicht hattest du einfach so viel mit dir zu tun. Wer weiß das schon? 


                      ICH VERGEBE MIR und ICH VERGEBE DIR.


Ich lasse dich ziehen und gehe meinen Weg weiter...


Der andere Mensch in meinem Leben war so wertvoll, dort habe ich viele Lektionen zu lernen gehabt... Liebe, Hass, Wut und Mut. 


Auch die ersten Schritte in mein eigenes Leben, ohne dich. Das fühlte sich an, als ob ein Teil von mir fehlte, ein Teil meines Herzens... Es tat so unendlich weh! 


Ich hatte Mühe, allein geradeaus zu laufen. Mir fehlte deine Hand, die mich hielt, die mich stützte. 


Doch die Zeit des Allein - Laufen - Lernens war gekommen. 


                       ICH VERGEBE MIR und ICH VERGEBE DIR. 


Nun darf ich loslassen, ziehen lassen und meinen eigenen Weg gehen. Mit mir. Doch niemals allein... 



Abschiede sind wohl das Schwierigste im Leben, Vergebung auch. Ich vergebe alles, doch nehme ich nicht alles hin. 

Ich tue es für mich, für mein Seelenheil, denn dann kann ich wieder durchatmen, habe den Kopf frei für neue Begegnungen.


Und doch hat jeder Mensch, der mir etwas bedeutet hat, für immer einen Platz in meinem Herzen.


Wie geht es dir damit? Wie fühlt sich das für dich an, zu vergeben? Hast du es schon mal getan? Es ist ein Stück weit eine Befreiung von alten Dingen, die nicht mehr passen, die eher hinderlich sind im voranschreiten.


Ich habe da noch eine Idee für dich: Wenn du möchtest, dann schreibe alles auf, verbrenne den Zettel draußen an einem sicheren Ort und übergib die Asche dem Wind und vertraue... 


Wenn du magst, dann schreibe mir! Ich freue mich auf dich!

10 Ansichten

© 2020 by Entspannen mit Sylke. Created with Wix.com   |   Impressum   |   Datenschutz